Inhalt:

Arten von Hörminderung

Die häufigsten Ursachen von Hörminderungen sind die Alters- und die Lärmschwerhörigkeit. Dabei werden Härchen im Innenohr – entweder durch Abnützung oder Lärmeinwirkung – beschädigt und brechen ab. Somit können sie den Schall nicht mehr weiterleiten und wir hören schlechter.

Auch Krankheiten oder Unfälle können einen Hörverlust verursachen, wie zum Beispiel Mittelohrentzündungen, ein Bruch der Gehörknöchelchenkette, Infektionserkrankungen wie Röteln oder Mumps. In diesen Fällen spricht man von einer Schallleitungs- oder Schallempfindungsschwerhörigkeit.

Tinnitus

Ein besonderer Fall von Hörproblemen ist der Tinnitus, ein Rauschen oder Pfeifen in den Ohren. Die Ursache eines Tinnitus kann im gesamten Ohrapparat, in der Region der Schallwellenverarbeitung oder sogar an der Halswirbelsäule liegen. Daher ist es schwer, den Auslöser zu finden: Ein Tinnitus kann zum Beispiel durch Stress, einen Lärmschaden, Stoffwechselerkrankungen, Kiefer- oder Zahnentzündungen oder Probleme mit der Halswirbelsäule hervorgerufen werden.